Geldschein 50 falten

Geldschein 50 Faltentungen


Geldschein 50 falten Für ein selbstgebasteltes Geldgeschenk zum 50. Geburtstag braucht es natürlich zwei Ziffern. Da die Ziffer 5 aus nur einem Schein besteht, genügen hier insgesamt drei Geldscheine gleichen Wertes. Vor allem die Ziffer 5 aus nur einer Banknote zu Falten ist nicht ganz einfach. Daher muss insbesondere bei der 5 präzise und exakt gearbeitet werden.
Zuerst wird der Geldschein seiner Länge bzw. Breite nach mehrfach nacheinander so gefaltet, dass am Ende ein Streifen von 1 cm und 2 cm Breite entsteht. Dann wird der Schein senkreckt positioniert und am oberen Ende ein Stück von etwa 2 cm Breite im Winkel von 90 erst nach vorn und dann nach hinten umgeknickt. Dieser Teil ergibt später den oberen Balken der Ziffer 5. Der innere Bereich dieses Balkenfragments wird dann nach außen umgestülpt.
Nun folgt der zweite Knick der Ziffer 5. Dazu bedarf es wieder einem 90-Winkel. Der verbleibende lange Teil des Scheins sollte nun parallel zum ersten kleinen Balken liegen, wobei zwischen den beiden Balken etwa 3 cm Platz bleiben sollte. Auch an dem verbleibenden langen Teil wird die Innenseite dann nach außen gestülpt. Der verbliebene lange Teil der Banknote wird nun so gefaltet, dass er in seiner Breite dem ersten kurzen Abschnitt entspricht und ihm exakt gegenüberliegt. Auch dieser Teil wird dann so wie bereits zweimal zuvor mit den inneren Rändern nach außen gefaltet.
Ein weiterer Knick im 90-Winkel macht aus dem Gebilde dann eine 5. Ein letztes Mal wird der innere Bereich (diesmal am unteren Balken der 5) nach außen geknickt. Wenn keine Fehler gemacht wurden, ist nun eine 5 entstanden, deren Balken alle gleich breit sind und die insgesamt vier 90-Winkel aufweisen.



 

Geldscheine 50 falten zum Geburtstag

Bliebe noch die Ziffer 0, die im Gegensatz zur 5 sehr einfach zu falten ist. Sie besteht aus zwei Banknoten, mit jedem Schein muss also nur eine halbe 0 gefaltet werden. Alles beginnt wieder mit dem Geldschein-Streifen von 1 cm bis 2 cm Breite. Dann muss eine äußere Ecke erst nach vorn, dann nach hinten im 45-Winkel gefaltet und wieder entfaltet werden, damit die beiden Ecken dann nach innen umgeschlagen werden können. Nach etwa der halben Länge folgt dann ein Knick um 90 und etwa 1 cm weiter nochmal eine 90-Kurve. Die geknickten Abschnitte wie gehabt erst nach vorne, dann nach hinten und alles wieder zurück. Dann können die äußeren Ecken mit Hilfe der so entstanden Markierungen nach innen gestülpt werden. Mit dem letzen Schein wird natürlich genau so verfahren, wodurch letztlich zwei hakenähnliche Gebilde entstehen. Diese beiden Hälften müssen nun bloß noch verbunden und mittels Klebestift oder Klebestreifen leicht fixiert werden.
Geldgeschenke Impressum Datenschutz